Digitales Whiteboard des SGM-Kick-Offs

Virtueller Startschuss für das SGM

Am 9. Juni fand der digitale Kick-Off Workshop für das Studentische Gesundheitsmanagement an der Friedrich-Schiller-Universität Jena statt.
Digitales Whiteboard des SGM-Kick-Offs
Foto: Julia Storch

Meldung vom: 11. Juni 2020, 13:13 Uhr

In einer Zeit, in der alles etwas anders ist als gewohnt, musste sich auch das Team des Studentischen Gesundheitsmanagements neuen Herausforderungen stellen. Am 9. Juni 2020 fand der digitale Kick-Off Workshop mit verschiedenen Akteurinnen und Akteuren der Universität Jena, des Studierendenwerks und weiteren externen Projektpartnern statt. Im Fokus stand das Zusammenbringen verschiedener Perspektiven und Blickwinkel auf das Thema Studierendengesundheit an der Uni Jena, der Austausch zu Projektstrukturen und -prozessen, sowie die Konkretisierung von Arbeitspaketen und Verantwortlichkeiten. 

Julia Storch und Jana Kampe verteilen Kick-Off-Beutel an Teilnehmende (per Fahrradkurier) Julia Storch und Jana Kampe verteilen Kick-Off-Beutel an Teilnehmende (per Fahrradkurier) Foto: Jana Kampe

Der sehr arbeitsintensive, digitale Workshop begann mit einer Vorstellungsrunde des Projektteams: Dr. Andrea Altmann (Projektverantwortliche), Jana Kampe (Projektleiterin) und Julia Storch (Projektmitarbeiterin). Als externe Projektberaterin steht dem Team Dr. Gudrun Gericke vom Zentralen Projektmanagement der Stadt Jena und als Prozessbegleiter Heiko Müller von der AOK PLUS zur Seite. Alle Teilnehmenden erhielten im Voraus der Veranstaltung ein analoges Workshop-Paket (“Kick-Off-Beutel”), dessen Inhalte im Verlauf der Veranstaltung Anwendung fanden. So strukturierte sich beispielsweise das Kennenlernen aller Teilnehmenden anhand von Fragen, die zuvor in Form von analogen Moderationskarten versandt wurden:

  • "Gesund Studieren an der Uni Jena" - Was bedeutet das für mich?
  • Was erwarte ich vom Kick-Off Workshop?
  • Was kann ich selbst zum Projekt "Studentisches Gesundheitsmanagement" beitragen?

Dr. Max Sprenger von der TU Kaiserslautern stellte als geladener externer Speaker in einem kurzen Impulsvortrag das Studentische Gesundheitsmanagement seiner Hochschule vor und bereicherte den Workshop u.a. mit vielen Ideen und Beispielen aus der Praxis. Noch vor der Mittagspause begann die Arbeit in Kleingruppen auf virtuellen Themeninseln. Hier wurden anhand von Leitfragen vielfältige Inhalte zu den Themenkomplexen Gesunde Bewegung, Gesunde Ernährung, Psychosoziale Gesundheit und Kommunikation & Partizipation zusammengetragen.
Aus den Themeninseln konnten bereits erste Arbeitspakete abgeleitet und erste Verantwortlichkeiten und Mitwirkende an Themenschwerpunkten zugeteilt werden.

Digitale Aktivpausen des DAB-Projekts lenkten den Blick auch auf die eigene Gesundheit der Teilnehmenden und sorgten für eine aktive Pausengestaltung. Die virtuelle Umsetzung und der technische Support des Kick-Offs wurden durch das regionale Unternehmen dot.Source ermöglicht.

Das SGM-Team bedankt sich nochmals für die Teilnahme und engagierte Mitarbeit am Workshop! Sehr wertvoll für den Workshop war auch die Beteiligung der Studierenden selbst!

Die Ergebnisse des Workshops werden aufbereitet und in Kürze auf der Website des Studentischen Gesundheitsmanagements zur Verfügung gestellt.

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
  • Qualitätssiegel der Stiftung Akkreditierungsrat - System akkreditiert
Zurück zum Seitenanfang